Bodenseetour Teil 2

Ravensburg

Unsere erste Tour führte uns in die alte Handelsstadt Ravensburg. Schon von weitem erkennt man die vielen Türme der alten Stadt. Die Stadt der Türme und Tore wurde durch mehr als ein Türme und Tore bekannt. Die meisten von ihnen wurden im 14. und 15. Jahrhundert erbaut. In ihrer Form und Gestaltung sind diese sehr unterschiedlich: Es gibt kantige, halbrunde oder auch runde, je nachdem was für die Stadtverteidigung am wichtigsten war. Der am günstigsten gelegene Parkplatz/Parkhaus ist das
Parkhaus P3 Frauentor. Von hier aus sind es nur wenige Gehminuten durch den grünen Turm ins Altstadtzentrum.

Der Grüne Turm

Der Grüne Turm wurde im frühen 15. Jh. erbaut. Seine ursprüngliche Gestalt ist unverändert erhalten. Seinen Namen erhielt er durch die grün glasierten Dachziegel, die zum größten Teil noch aus der Erbauungszeit stammen. Drei als Judenköpfe geformte Gratziegel, die nicht mehr auf dem Dach erhalten sind, dienten als Abwehrzeichen gegen das am Turm beginnende Judenviertel (Grüner-Turm-Straße / ehemals Judengasse). Der Turm wurde vom 15. Jh. bis 1943 als Gefängnis genutzt.

Das Frauentor

Das Frauentor ist 35,5 Meter hoch. Das Richtung Ulm führende Stadttor wurde 1318 „Niederes Tor“ genannt und später in „Frauentor“ umbenannt. 1747-1751 wurde es zum Gefängnis ausgebaut. Von 1837 bis 1892 wurde es als Oberamtsgefängnis weitergeführt. Das Innere des Turms wurde 1982 durch einen Brand vollständig zerstört.

 

 

Blick auf den Marienplatz

Rund um den Marienplatz findet man viele verschiedene historische Gebäude wie das Rathaus mit seinen reichgeschmückten historischen Ratssälen, Waaghaus mit Blaserturm (ehemaliges städtisches Münz- und Eichamt), die evangelische Stadtkirche, dass Kornhaus (war zeitweise Sitz der oberschwäbischen Fruchtbörse und ist heute Stadtbücherei) sowie die Kaufhalle. Gegenüber dem Waaghaus findet man das Lederhaus, dass Zunft- und Kaufhaus der Gerber.

Etwas nördlich vom Waaghaus verlassen zwei Straßen den Platz. Die Marktstraße, welche Süd ostwärts zum Obertor führt, sowie die Kirchstraße welche parallel zum Platz nordwärts zum Frauentor führt. Auf deren Ostseite findet man den Weingartner Hof ein ehemaliges Stadthaus der vier Kilometer nördlich gelegenen Reichsabtei Weingarten. Diese beherbergt heute das Verkehrsamt und das Touristikbüro, die Liebfrauenkirche und das Frauentor, hier öffnet sich der Platz immer weiter bis zur Kirchstraße.

Ravensburg ist auf jeden Fall mal eine Reise wert.
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Dein Interesse geweckt?

%d Bloggern gefällt das: